eine etwas andere Geschichte

Unsere Kinder wurden auch von Epilepsie nicht verschont. Simon lag oft als Kleinkind schlaff auf dem Boden, er wurde mit Medikamenten eingestellt und die Anfälle verschwanden. So konnten wir nach ein paar Jahren auch das Medikament absetzen und die Anfälle kamen nie mehr wieder.

Annas Anfälle waren anders. Sie krampfte - meist im Schlaf oder in Angstsituationen. Ich habe mich gegen eine Medikation entschieden und bin sehr froh darüber. Anna hatte ca. 2x wöchentlich Anfälle, damit konnten wir gut leben und ich hatte mehr Bedenken bezüglich der Nebenwirkungen der Medikamente. Die Ärztin an der Klinik unterstützte mich bei meiner Entscheidung. Ein homoöpatischer Arzt hat uns div. Globuli empfohlen, die sicherlich auch zum Heilungsprozeß begleitet haben. Wären die Anfälle mehr geworden, dann hätte ich probiert mit der Ketogenen Diät dagegen anzukämpfen.

 Die Anfälle haben sich langsam aus unserem Leben verabschiedet :-)